Elektrosmog und Gesundheit

Barbara Newerlas Blog zu den Themen Gesund wohnen – Gesund Leben – Gut schlafen

Elektrosmog und Gesundheit header image 2

Weiße Zone Rhön – Funklöcher für elektrosensible Menschen erhalten

Mai 4th, 2018 · 2 Kommentare

Angesichts der Ankündigungen von Seiten der Politik, auch die letzten Funklöcher schließen zu wollen, leite ich gerne diese Aktion von Weiße Zone Rhön weiter. Schon lange steht die Forderung nach Weißen Zonen im Raum – Orten ohne Funkstrahlung, die auch funkseniblen Menschen ein lebenswertes Leben ermöglichen.

Funksensible sind keine Spinner. Noch in den 70er und 80er Jahren galten Allergien als  psychosomatische, bzw. sogar als psychische Erkrankung. Für Ärzte war das praktisch gleichbedeutend damit, dass die Beschwerden hauptsächlich auf „Einbildung“ beruhen. Heute weiß man es besser.

Wie den Allergikern damals, geht es heute den Funksensiblen. Man könnte es längst besser wissen, denn es gibt viele Studien zum Thema der Wirkung gepulster Strahlung auf den Körper. Siehe auch die neue Datenbank: https://www.emfdata.org/de

Doch wie bei den Allergien wird es wohl noch eine Weile dauern, bis sich dieses Wissen auf breiter Basis durchgesetzt hat. Umso wichtiger ist es, dass Betroffene aktiv werden. Bitte beteiligt Euch zahlreich!

Hier der Aufruf von Weiße Zone Rhön:

Angesichts der Absichten von Minister Scheuer, nun „endlich“ die letzten Funklöcher zu schließen, indem Handy-Nutzer gebeten werden, solche per App zu melden schlagen wir vor, uns endlich als konzertierte Aktion an die Politiker zu wenden.

Dabei sollen authentische Kurzberichte von Betroffenen angefügt werden, die Masse macht es!

Jedes WZR-Mitglied (und auch jeder andere Betroffene) schreibt in prägnanten Worten, ca. 120 Zeichen! eine Antwort zur Frage: WARUM ICH DIE WEISSE ZONE BENÖTIGE.

Anfangsbuchstabe Vorname und Nachname, w oder m , Alter, Abkürzung des Bundeslandes (z.B. By, He, BW….) (um mindestens für uns eine Identifizierung zu gewährleisten, es darf nicht der Anschein entstehen, dass alles getürkt ist.)

Hier einige Beispiele:

Habe eigenes Haus, muss im Keller leben, Garten nicht nutzbar, Gang in Stadt unmöglich. Schmerzen, Schlaf schlecht, Herzbeschwerden, Muskelschmerzen, ………….

Lassen Sie uns die Mails oder handschriftlichen Briefe zukommen. Wir werden sie sammeln und dann bei einem pressewirksamen Termin übergeben.

Am 14.5.2018 werden wir bei einer Veranstaltung die hessische Umweltministerin treffen. Hier hätten wir schon die erste Gelegenheit zur Übergabe.

In der Hoffnung auf zahlreiche Posteingänge grüßen wir herzlich

Klaus
Doris
Helga

Weiße Zone Rhön e.V.
www.weisse-zone-rhoen.de

Tags: Funkstrahlung allgemein

2 Antworten bis jetzt ↓

  • 1 Björn S. // Mai 8, 2018 at 20:53

    Danke für das Posten des Aufrufes. So habe ich erst davon erfahren und konnte auch etwas senden.

    Herzliche Grüße

  • 2 Catherina Stark // Jul 20, 2018 at 18:15

    Auf der Suche nach Weißen Zonen bin ich auf ihre Seite gestoßen. Ich glaube, es dürfte sehr schwierig werden genügend Mitstreiter zu finden, solange keine VIP-Person von EHS betroffen ist und die unglaublichen Folterzustände für das menschliche Nerven- und Hormonsystem glaubhaft an die Öffentlichkeit trägt. EHS hat keine Lobby, weil sich kein Geld damit verdienen lässt. EHS-Betroffene werden diffamiert, belächelt oder gemieden wie die Pest. Man könnte sich ja anstecken. Dabei zeigt die hohe Aggressionsrate in der Bevölkerung, die Verrohung in allen gesellschaftlichen Bereichen und die nicht mehr nachvollziehbaren Verhaltensweisen raffgieriger Millionäre, Milliardäre, Politiker und Wirtschaftsbosse, dass überall die Nerven blank liegen. Jeder fühlt sich irgendwie diffus bedroht und schlägt lieber zuerst zu, bevor es der andere tut. Oder aber man vergräbt sich, sondert sich von der Menschheit ab, weil scheinbar irgendetwas nicht zu stimmen scheint. Die körperlichen Beschwerden sind schließlich nur ein Teil der EHS-Problematik. Ich benutze nur selten das Internet. Meine Familie weiß, dass sie mich nur sicher am noch Schnur-Piezo-Telefon erreichen kann. Wer arbeitet schon gern mit einem Medium, das ihm nach spätestens einer Stunde Kopfschmerzen, brennende Haut, Augenflimmern und Schwindel beschert. Von den kreischenden, für mich Tag und Nacht hörbaren Geräuschen ganz zu schweigen. Ein Telekom-Techniker hat mir Anfang des Jahres erklärt, dass es in ihren Kreisen bekannt sei, dass Wlan-Strahlung von manchen Menschen gehört werden kann. Aber die Mehrheit der Menschen wollte diese bequeme Strahlung. Für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft seien wir nur Kollateralschäden. So bleibt dem geschundenen Organismus nur die Möglichkeit eine dicke Fettschicht zwischen sich und die verstörenden Dauerimpulse zu schieben. Danke für Ihr Engagement! Gruß C.

Hinterlasse ein Kommentar

webmaster *